Logbuch Lyrik (5): „Hauptwerk“ von Ann Cotten

hauptwerk_hpAllein Titel und Untertitel dieses Gedichtbandes sorgen für eine erste Verstörung. Hauptwerk nennt die Autorin Ann Cotten, Jahrgang 1982, anmaßend ihren neuen Band, der eben nicht im renommierten Suhrkamp Verlag erschienen ist, wie ihre Bücher zuletzt, sondern im kleinen Verlag Peter Engstler. Und um es gleich vorweg zu nehmen, es ist auch nicht das Hauptwerk dieser begabten Autorin, deren Fremdwörtersonette (2007) und ihr Band mit Erzählungen Der schaudernde Fächer (2013) ungleich höher zu bewerten sind. Aber es ist ein höchst originelles Beiwerk. Der seltsame Untertitel „Softsoftporn“ verweist darauf, dass Ann Cotten pornografische Texte vorlegt. Vielleicht waren sie dem großen Suhrkamp Verlag zu heiß? Mit den Zeichnungen von Mareile Fellien bilden sie jedenfalls ein ansprechendes Künstlerbuch.

Begierde und Verlangen sind die zentrale Themenbereiche, um die sich die lyrischen Texte drehen. Einige sind klar strukturierte Gedichte, andere ähneln eher Songtexten.  Mit dem häufig verwendeten Ausruf „O“ – gelegentlich auch „Oh“ – erinnern einige Texte an die Gedichtform der Ode. Es sind Oden an die Lust: „O rückwärts: O stürz kopfüber über die Kante vom Bett“. Es sind freizügige Gedichte über die körperliche Liebe, den Akt, über Sex mit mehreren Personen. Ann Cotten hat sich von Apollon, dem Gott der Dichtkunst, und Eros, dem Gott der begehrlichen Liebe, zugleich verführen lassen.

Es sind sehr intime Texte entstanden, die gleichwohl nie peinlich wirken. Es gelingt Ann Cotten erotische Spiele und Obsessionen in Worte zu fassen, die Gier und Begehren als Gegenrede zum tristen Alltag nachdrücklich transportieren: „Reißle weiter, kleiner Vogel, Schnäbel sind Zähne, / Zähne Drähte, Dächer, Überdächer Fantasien, Vögel, / also vögeln, ja? Umdrehen, alle von vorn, / und gleichzeitig alle von hinten auch. Geht das?“

Ein Buch, das mit allen Sinnen geschrieben wurde. Aber da es die sinnliche Lust reflektiert, vornehmlich mit dem Kopf – also doch ein Hauptwerk.

Ann Cotten: Hauptwerk. Softsoftporn. Mit Zeichnungen von Mareile Fellien. Verlag Peter Engstler, Ostheim/Rhön 2013. 72 Seiten, broschiert. 14,00 €.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s